Der Pointer – das Mysterium!

Wer oder was ist der Pointer eigentlich? Liest man im Internet nach oder wälzt Hundebücher, findet man eine Bandbreite der Charaktereigenschaften und Beschreibungen wie bei kaum einer anderen Rasse.

Vom „Jagdhund“ ist die Rede, einem „Zucht- und Ausstellungshund“, einem „Vorstehhund“ oder auch von einem „Energiebündel, das gefordert werden will“. Aber dann findet man auch wieder Geschichten von „liebevollen Familienhunden“, die sich mit Kindern und Katzen verstehen.

Ich gebe zu, sehr verwirrend, wenn man noch keine Erfahrung mit der Rasse gemacht hat und sich informieren möchte.

Wo liegt denn nun die Wahrheit? Bekanntlich „in der Mitte“!

Pointi & Zouzou

Pointi & Zouzou

Ich selber lebe seit einigen Jahren mit meinen zwei English Pointern zusammen – Pointi & Zouzou. Sie sind der Grund, weshalb ich mich in den letzten Jahren immer wieder mit der Rasse auseinander gesetzt habe und geradezu schockiert war über das, was ich alles zu hören und zu lesen bekam. Eine Pointer-Hilfe aus den USA berichtete mir, dass die Pointer in den Tierheimen und Tötungsstationen teilweise schlechtere Chancen hätten als sogenannte Listenhunde, da die Rasse entweder kaum bekannt wäre, ihr Charakter und ihr Wesen immer wieder nur mit „Hunting und Gun Dogs“ beschrieben würde und daher die Vermittlungschancen kaum gegeben seien.

Meine Nachforschungen begannen und erstreckten sich weltweit über alle Bereiche: Züchter, Jäger, Aussteller, Familien, Pointer-Hilfen. Ich wollte alle Seiten hören – machte und mache keine Unterschiede und verurteile zunächst einmal keinen Halter oder Besitzer für seine „Nutzung“ und seinen Umgang mit Pointern. Wichtig ist mir das Wissen über Pointer, ihre Herkunft, ihre Entwicklung, Erfahrungen mit Pointern und natürlich auch die Einstellung der Menschen kennenzulernen, die sich mit Pointern umgeben.

Auch hier war alles dabei – erschreckende, schöne, interessante und neue Eindrücke zu der von mir mittlerweile so geliebten Rasse der Pointer. Was auch immer ich erfuhr, machte mich noch neugieriger, mehr zu erfahren. Einiges deckte sich mit meinen eigenen Erfahrungen der letzten Jahre im Zusammenleben mit meinen Pointern – vieles war mir aber absolut fremd. Gedanken wie „vielleicht sind meine beiden Pointer einfach anders, weil sie gerettete Pointer sind“ oder „vielleicht hatte ich mit meinen beiden auch einfach Glück, dass sie anders sind“ kamen mir immer wieder in den Sinn.

 

Sofa-Pointer

Sofa-Pointer

Doch nach und nach schrieben mir immer mehr Menschen aus der ganzen Welt und erzählten mir vorwiegend in unserer Facebook-Gruppe „Pointer-Freunde“ von ihren Erlebnissen und es fanden sich immer mehr Menschen, die mir von ihren Familien-Mitgliedern, den Pointern, berichteten. Natürlich gab es auch Überschneidungen – Züchter, deren Pointer auch vollwertige Mitglieder der Familie sind, aufs Sofa dürfen, teilweise mit im Bett schlafen, mit Katzen und Pferden verträglich sind und perfekte „Geschwister“ für die Kinder sind.

Endlich, dachte ich mir! Es gibt sie doch – die Menschen, die sich mit der anderen Seite des Pointers beschäftigen und ihn nicht jagdlich führen, mit ihm zu Ausstellungen fahren oder mit ihm Pedigree-Pointer züchten (reinrassige Pointer mit Papieren).

Aber ich fand auch Jäger & Förster, die Pointer besitzen und sie nicht nur für ihre jagdlichen Qualitäten sehr schätzen, sondern sie auch als ihre Partner ansehen. Es gibt sehr wohl auch diese Seite der Jäger – Menschen, die sich Gedanken machen und ihre Hunde genauso als Partner und / oder Familienmitglied ansehen. Ich finde, man darf in erster Linie nicht verurteilen. Man muss zuhören, nachfragen – gerne auch kritisch – und sich mit vielen Menschen auseinander setzen, um sich eine Meinung bilden zu können.

Und dann stieß ich auf das nächste „Pulverfass“: Welche Hunde darf man eigentlich als POINTER bezeichnen?! Sind es die English Pointer, die Deutschen Pointer wie Deutsch Kurzhaar oder Deutsch Drahthaar oder gibt es vielleicht auch noch Pointer-Mixe, die durchaus aus meiner Sicht auch zu der Gruppe der Pointer gehören?

Ein GANZ schwieriges Thema, wenn es nach vielen Besitzern geht, denn eigentlich ist der ihre immer nur der wahre Pointer.

Fast vergessen ist beispielsweise der englische Name eines Deutsch Kurzhaar, in dem man noch das Wort Pointer findet: German Shorthaired Pointer.
Auch möchte man „unter sich“ sein und ist verständlicherweise auch stolz auf seinen Hund. Das alles sind ganz menschliche Ansätze, aber aus meiner Sicht so schade…

Gerettete Pointer

Gerettete Pointer

Wir haben uns bewusst dazu entschieden, uns für die GRUPPE der Rasse der Pointer einzusetzen. Hierzu zählen für uns reinrassige Pointer wie der English Pointer, Deutsch Kurzhaar (German Shorthaired Pointer), Deutsch Drahthaar (German Wirehaired Pointer), Deutsch Langhaar (German Longhaired Pointer), ebenso wie alle Pointer-Mixe, bei denen entweder Mutter oder Vater ein Pointer war. Es ist uns wichtig, über die Rasse aufzuklären – die verschiedenen Unterrassen und deren Besonder- und Eigenheiten.

Erfahren Sie mehr unter den Rubriken „Art und Wesen“, Herkunft und Geschichtliches“ und „Eigene Erfahrungen“.

Britta Freitag

– Gründerin der Pointer-Freunde –

Sprache:

Futterspende

Newsletter abonnieren

Pointer-Freunde e.V.